• ​​ Nach Mass ohne extra Kosten herstellen

  •  Kostenlosen Versand für Bestellungen über 290€ 

SCHAFTSPINNEN

Die Wirbelsäule des Schafts - "Spine"

Wenn Sie einen Golfschläger schwingen, bewegt der Schaft das Schlägerkopf, besonders während des kraftvollen Abschwungs. Diese Bewegung, bekannt als Oszillation, kann den Schlag beeinflussen. Das richtige Drehen des Schafts hilft, diese Bewegung zu minimieren.

Während gelegentliche Golfer es vielleicht nicht bemerken, können erfahrenere Spieler, besonders diejenigen mit niedrigem Handicap, vom Spinnen des Schafts profitieren. Jeder Schaft hat eine Wirbelsäule, einen steiferen Abschnitt als den Rest. Spinen ist der Prozess, die optimale Biegeposition - die Wirbelsäule - zu finden und sicherzustellen, dass der Schaft optimal funktioniert. Die Identifizierung der Wirbelsäule bedeutet, eine stabile Ebene am Schaft zu finden und sie im Schlägerkopf auszurichten, um unerwünschte Abweichungen während des Schwungs zu verhindern.

Sobald die Wirbelsäule identifiziert ist, gibt es zwei Montagepositionen: Uhr 9 und Uhr 3. Bei 9 wird der Schaft so montiert, dass die Hauptwirbelsäule auf das Ziel zeigt und maximale Stabilität bietet. Bei 3 zeigt die Wirbelsäule weg vom Ziel und ermöglicht eine etwas höhere Flugbahn des Balls, während die Oszillation des Schlägerkopfs reduziert wird, ohne die beabsichtigte Steifheit des Schafts zu beeinträchtigen. Bei Customclubs gehen wir immer davon aus, die Wirbelsäule um 9 Uhr zu platzieren, wenn wir gespinnte Schäfte verkaufen.

 

Es ist wichtig zu beachten, dass sich gespinnte Schäfte darauf auswirken werden, wie die Grafiken auf dem Schaft im Verhältnis zu Ihrer Ausrichtung des Schlägers erscheinen.

Das Produkt wurde in den Warenkorb gelegt

ÜberprüfenMit dem Einkaufen fortfahren
Produkte
Sonstiges
SvenskaEnglishDeutschSuomiNorskDanskEspañol